Energieforum Uckermark Barnim

7. Energieforum mit hoher Beteiligung

Der Einladung zum 7. Energieforum Uckermark-Barnim unter dem Motto „Energie für die Region“ folgten am 15. November ca. 60 kommunale und politische Vertreter*innen aus den Landkreisen Uckermark und Barnim.

Die Regionale Planungsgemeinschaft Uckermark-Barnim und die Kreiswerke Barnim luden gemeinsam nach Schmargendorf in den neu errichteten Konferenzraum des Milchbetriebes Hemme-Milch ein. Mit weitem Blick über die uckermärkische Landschaft und die Solaranlagen der benachbarten Dachflächen standen in diesem Jahr die Themen Energiemanagement im Gebäudesektor und nachhaltige Mobilität im ländlichen Raum auf der Tagesordnung, Themen, die auch auf Bundesebene aktuell viel diskutiert sind.

„Die Anforderungen an die kommunalen Verwaltungen in Anpassung an und Reaktionen auf den Klimawandel und die Energiewende sind und bleiben hoch“, beschreibt Dr. Robert Brandt, Geschäftsführer der Agentur für erneuerbare Energien die Situation. „Kommunen sind wichtige Treiber für die dezentrale Energiewende und ihr Engagement kann Wertschöpfung heben“, eine Verantwortung, die viele Kommunen bereits wahrnehmen. Unterstützung auf dem Weg zu einem systematischen Energiemanagement in Kommunen stellt dazu Cornelia Schuch von der Deutschen Energie-Agentur (dena) vor.  Mit dem Ziel Energieverbräuche eigener Gebäude und Anlagen transparent zu machen und schon durch nicht- und geringinvestive Maßnahmen 10 bis 15% Energie einzusparen wurde von der dena ein Leitfaden zum Aufbau eines Energie- und Klimaschutzmanagements erarbeitet, der Kommunen innerhalb von 2 Jahren in die Lage versetzen kann, Einsparpotenziale zu nutzen.

In der Stadt Cottbus sind die ersten Schritte bereits gegangen. Dr. Tobias Häusler stellt die Umsetzung des Energiemanagements durch Gebäudeleittechnik in der Stadt Cottbus vor, die eine automatisierte Betriebsführung und gleichzeitig ein Energiemonitoring und Betriebsoptimierung zum Ziel hat. Die Einsparpotenziale durch umfassende und rechtzeitige Information über die Energieverbräuche in den Gebäuden sind riesig. Und eine ganz wesentliche Information für alle Beteiligten: Ab 2027 müssen alle Gebäude mit fernauslesbarer Messtechnik nachgerüstet sein. Ein systematisches Energiemanagement wird also bald verpflichtend sein.

Nach einer kurzen Kaffeepause startete Judith Fiukowski von der Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) in den zweiten Themenblock Mobilität und stellte die Anlauf- und Koordinierungsstelle E-mobiles Brandenburg der WFBB vor, die im Frühjahr dieses Jahres ihre Arbeit aufgenommen hat. Ziel ist die Vernetzung und Initiierung e-mobiler Aktivitäten in Brandenburg, verstärkte Öffentlichkeitsarbeit und Förderberatung.

Ein Leuchtturmprojekt in Sachen E-Mobilität in der Region Uckermark-Barnim stellt Saskia Schartow von der Barnimer Energiebeteiligungsgesellschaft mbH vor. BARshare ist das im Juni 2019 gestartete Mobilitätsangebot der Kreiswerke Barnim, das 17 E-Autos auf die Straße gebracht hat, die gemeinschaftlich von öffentlichen Einrichtungen und Bürger*innen genutzt werden.

Maik Gürges, Sachgebietsleiter Allgemeine Verwaltung in der Barnimer Kreisverwaltung ergänzte im Anschluss die Ausführungen mit einem Erfahrungsbericht aus Sicht eines Hauptnutzers. So nutzen bisher 180  Mitarbeiter*innen der Kreisverwaltung 13 BARshare-Fahrzeuge für Dienstfahrten. Die Kreisverwaltung hat damit Teile ihres Fuhrparkes an die Kreiswerke Barnim abgegeben, damit auch Kosten und Aufwendungen für den Betrieb, Wartung und Pflege der Fahrzeuge.

Die Vielfalt der Themen bot Stoff für Diskussionen in der anschließenden Podiumsrunde, aber auch Raum für wertschätzende Worte. So gratulierte Wolfgang Banditt, Kreistagsmitglied der Uckermark dem Barnim zur damaligen Entscheidung für die Umsetzung der Null-Emissions-Strategie und sieht das als maßgebliche Voraussetzung für die Fortschritte in Sachen Energie und Klimaschutz im Nachbarlandkreis Barnim. Gleichzeitig appeliert er an seine Kollegen im Saal klimarelevante Entscheidungen schneller und konsequenter zu treffen.

Alle Präsentationen des 7. Energieforums Uckermark-Barnim stehen im Folgenden als PDF zur Verfügung.

Energie und Klimaschutz in Kommunen
Ein bundesweiter Überblick
Dr. Robert Brandt, Geschäftsführer Agentur für erneuerbare Energien
Download PDF | 892 kB

Energie- und Klimaschutzmanagement
Bericht aus der kommunalen Praxis
Cornelia Schuch, Teamleiterin Energieeffiziente Gebäude, dena-Deutsche Energie-Agentur
Download PDF | 1,5 MB

Gebäudeleittechnik in der Praxis
Wunsch und Wirklichkeit
Dr. Tobias Häusler, Fachbereich Energie, Stadt Cottbus
Download PDF | 1,7 MB

emobiles Brandenburg
Erneuerbar und elektrisch
Judith Fiukowski, Projektmanagerin, Wirtschaftsförderung Brandenburg Energie
Download PDF | 777 kB

BARshare
Mobilitätsangebot im ländlichen Raum
Saskia Schartow, Projektleiterin Barnimer Energiebeteiligungsgesellschaft mbH
Download PDF | 2,1 MB

Ein Fuhrpark im Sharingmodus
Erfahrungsbericht eines Hauptnutzers
Maik Gürges, Sachgebietsleiter Allgemeine Verwaltung, Landkreis Barnim
Download PPTX | 824 kB

 

Bilder der Veranstaltung

Fotos: Torsten Stapel

Nach oben