Jörg Schellhase, Leiter des Liegenschaftsamts Britz-Chorin-Oderberg, an der neuen Ladesäule auf dem Besucherparkplatz des Schiffshebewerks Niederfinow

Neue Ladesäulen in Niederfinow und Eberswalde

Die kommunale Ladeinfrastruktur des emobility Ladenetzes Barnim wächst weiter. Ende April 2020 konnte eine neue Ladesäule auf dem Besucherparkplatz des Schiffshebewerks Niederfinow in Betrieb genommen werden. Nun sind auch zwei Ladesäulen am Zoo sowie am Familiengarten in Eberswalde fertiggestellt worden. Damit kann die 1. Ausbaustufe des Projekts emobility Ladenetz Barnim der Kreiswerke Barnim mit 19 Ladepunkten erfolgreich abgeschlossen und die Realisierung der nächsten Ausbaustufe vorangetrieben werden.

Zwei Ladesäulen der Stadt Eberswalde gehen ins emobility Ladenetz Barnim über

Die zwei Eberswalder Ladestandorte sind nicht neu: Bislang wurden die Ladesäulen am Zoo, Wasserfall 2 und in der Lichterfelder Straße 11 durch die Stadt Eberswalde betrieben, um Besuchern mit E-Auto das Zwischenladen auf den Parkplätzen des Zoos und des Familiengartens zu ermöglichen. Um die Organisation der Ladeinfrastruktur im Landkreis Barnim stärker zu bündeln, hat die Stadt Eberswalde die Eigentumsrechte und den Betrieb der beiden Ladesäulen zum 1. Januar 2020 an die Kreiswerke Barnim übergeben. In diesem Zusammenhang wurden die Säulen demontiert, gewartet, eichrechtskonform umgerüstet und mit dem Design des emobility Ladenetzes Barnim versehen. Ab sofort stehen sie wieder jeweils vor Ort zum Laden bereit.

Realisierung der 2. Ausbaustufe

Das emobility Ladenetz Barnim wird  seit 2019 von den Kreiswerken Barnim  betrieben. Ziel ist die kommunale Bereitstellung öffentlicher Ladeinfrastruktur im gesamten Landkreis Barnim mit einem Stationsabstand von jeweils 10 bis 15 Kilometern. Die 1. Ausbaustufe des Vorhabens konnte mit rund 43.000 € durch das Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert werden. Die Förderung der derzeitig in der Realisierung befindlichen 2. Ausbaustufe erfolgt durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) sowie die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) in Höhe von 60.500 € für die Bereitstellung von sieben Normalladesäulen im Barnim.

In diesem Rahmen konnten 2020 bereits Ladesäulen in Tuchen, Melchow und am Klinikum Barnim in Eberswalde installiert werden. Weitere sollen im Juli 2020 folgen, darunter in Eberswalde, Lunow, Stolzenhagen und Ruhlsdorf. Auch die dritte Ausbaustufe des emobility Ladenetzes mit weiteren Ladepunkten, u.a. in Ahrensfelde und Werneuchen, ist bereits bewilligt. Alle Ladesäulen des Ladenetzes Barnim werden zu 100 % mit Ökostrom der Stadtwerke Bernau betrieben.

Nutzung des emobility Ladenetzes Barnim

Die Nutzung der Ladesäulen des emobility Ladenetzes Barnim ist mittels einer Ladekarte möglich, die für einmalig 10,00 € bei den Kreiswerken Barnim beantragt werden kann. Alternativ kann der Ladevorgang per Zugang über eine App (z.B. Plugsurfing) mit Zuordnung der Ladepunktnummer oder durch das Scannen des QR-Codes (Abbuchung von der Kreditkarte) mit dem Smartphone aktiviert werden. Die Ladestartgebühr für das emobility Ladenetz Barnim beträgt 2,00 € zzgl. 0,32 €/kWh. Nutzerinnen und Nutzer des kommunalen E-Mobilitätsangebots BARshare können die Ladesäulen kostenlos nutzen. Alle Ladesäulen sind entsprechend der europaweiten Norm mit dem Typ-2-Stecker ausgestattet und verfügen über eine Ladeleistung von 22 kW. Der Akku eines BARshare Renault Zoes Z.E. 40 LIFE etwa kann mit dieser Ladeleistung innerhalb von 2,5-3 Stunden voll aufgeladen werden.

Foto: Jörg Schellhase, Leiter des Liegenschaftsamts Britz-Chorin-Oderberg, an der neuen Ladesäule auf dem Besucherparkplatz des Schiffshebewerks Niederfinow

Nach oben