Energieforum Uckermark Barnim

BMVI übergibt Fördermittel für die Erweiterung der BARshare-Flotte 

Mit 214.000 EUR erhielt das Projekt BARshare der Kreiswerke Barnim am 11.02.2020 vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) weitere Fördermittel im Programm „Saubere Luft 2017-2020“ auf Basis der Förderrichtlinie Elektromobilität. Das BMVI fördert damit die Anschaffung weiterer 23 elektrisch angetriebener Fahrzeuge und den Aufbau der dafür notwendigen Ladeinfrastruktur im Landkreis Barnim.

„Wir werden mit dieser zweiten Ausbaustufe den Fuhrpark unseres Carsharing-Angebotes in diesem Jahr verdoppeln können,“ freut sich Saskia Schartow, BARshare-Projektleiterin über die Zuwendung des Bundes.

Angeschafft werden 15 weitere Renault Zoes (5-Sitzer), fünf Nissan eNV 200 (7-Sitzer) und drei Skoda Citigo eiV (4-Sitzer). Neben der Fahrzeuganzahl wird die Flotte mit dem Skoda um ein neues Fahrzeugmodell erweitert. Bei den Renault Zoes handelt es sich zudem um brandaktuelle Modelle mit verbesserter Reichweite (395 statt 330 km) und der Möglichkeit, sie an Schnellladesäulen innerhalb von 30 Minuten komplett aufzuladen. Interessant werden die Fahrzeuge damit auch für längere Strecken.

Neben BARshare erhielten 167 weitere Projekte Fördermittel für den Kauf von über 3.800 E-Fahrzeugen (mehr als 3.000 Pkw, über 30 Busse und bis zu 400 Nutzfahrzeuge) und den dazugehörigen fast 2.000 Lademöglichkeiten. Mit der Förderrichtlinie Elektromobilität vom 05. Dezember 2017 unterstützt das BMVI gezielt Kommunen und Unternehmen im kommunalen Kontext.

Schwerpunkte der Förderung sind neben der Beschaffung von E-Fahrzeugen (insbesondere bei Fahrzeugen mit hoher Verkehrsleistung) und der passenden Ladeinfrastruktur auch die Förderung von Elektromobilitätskonzepten und Forschungsvorhaben.

 

Im BARshare-Netzwerk stehen derzeit insgesamt 22 Autos in vier Orten (Bernau, Eberswalde, Biesenthal, Melchow) und 3 Lastenräder in Spechthausen und Bernau zur Nutzung bereit. 400 Auto- und 60 Bike-Nutzer*innen sind derzeit registriert.

Weitere Informationen zu BARshare: www.barshare.de

 

Saskia Schartow (2.v.l.), Projektleiterin BARshare und Steven Lindner (3.v.l.), Projektmitarbeiter der Barnimer Energiegesellschaft mbH erhalten in feierlichem Rahmen die Förderurkunde über 214.000 EUR vom BMVI. (Foto: KWB)

Straßenunterhaltung, Winterdienst und Abfallentsorgung aus einer Hand

Im Dezember 2019 fiel die Entscheidung im Barnimer Kreistag zur Übernahme der Kommunal- und Industrieservice GmbH Eberswalde durch die Barnimer Dienstleistungsgesellschaft mbH (BDG). Unter dem Kürzel KIS ist das Unternehmen seit 27 Jahren in der Region für zuverlässige Dienstleistungen in den Bereichen Straßenunterhaltung, Winterdienst, Grünpflege sowie Garten- und Landschaftsbau tätig und nun Teil im Unternehmensverbund der Kreiswerke Barnim. Eine kleine Änderung im Namen lässt die KIS nach der Übernahme zur Kommunal- und Infrastrukturservice GmbH werden, inhaltlich wird vieles fortgeführt.  

Energieforum Uckermark Barnim

7. Energieforum mit hoher Beteiligung

Der Einladung zum 7. Energieforum Uckermark-Barnim unter dem Motto „Energie für die Region“ folgten am 15. November ca. 60 kommunale und politische Vertreter*innen aus den Landkreisen Uckermark und Barnim.

Programm zum 7. Energieforum Uckermark-Barnim steht zur Verfügung

Zum bereits siebten Mal veranstalten die Regionale Planungsgemeinschaft Uckermark-Barnim und die Kreiswerke Barnim GmbH gemeinsam das Energieforum Uckermark-Barnim. Seit über 10 Jahren wird in der Region an der Umsetzung einer regionalen Energiestrategie gearbeitet und viele Akteure engagieren sich im Rahmen der Energiewende.

Kreiswerke Barnim und Bürgerenergiegenossenschaft Barnimer Energiewandel eG, besiegelten am Montag, 16.09.2019 die gemeinsame Zusammenarbeit.

Bürgerenergiegenossenschaft und Kreiswerke Barnim schließen Kooperationsvertrag

Ein erfolgreicher Weg entsteht, wenn man ihn gemeinsam geht! Unter diesem Motto steht die Arbeit der Kreiswerke Barnim (KWB) und es findet sich in der jüngst geschlossenen Kooperationsvereinbarung zwischen der Bürgerenergiegenossenschaft Barnimer Energiewandel eG und der KWB wieder.

„Die Bürger*innen an erneuerbaren Energieprojekten zu beteiligen ist eine wesentliche Voraussetzung für das Gelingen der Energiewende. Die Wenigsten haben die Möglichkeit selbst erneuerbaren Strom zu produzieren und auch selbst zu verbrauchen, viele haben aber das Bedürfnis einen Beitrag zu leisten und sich zu beteiligen“, berichtet Madlen Haney, Vorstandsmitglied über ihre Erfahrungen  in der Bürgerenergiegenossenschaft. Ziel der Genossenschaft ist es, durch Investitionen in Energieeffizienzprojekte, durch Projektentwicklung, Bau und Betrieb von erneuerbaren Energieerzeugungsanlagen die Energiewende im Barnim mit zu gestalten und voranzubringen.

„Ich freue mich, dass uns mit der Genossenschaft ein bzw. viele Partner im Landkreis zur Seite stehen, mit denen wir unsere Energieerzeugungsprojekte „teilen“ können. Die Kreiswerke sind ein regionaler Energieerzeuger und die Menschen vor Ort sollen daran einen Anteil und davon einen Vorteil haben“, so Christian Mehnert, Geschäftsführer KWB.

Die Partner haben drei Kooperationsmodelle entwickelt, auf deren Basis sie gemeinsam Projekte bearbeiten können. Möglich sind beispielsweise die reine finanzielle Beteiligung der Bürgerenergiegenossenschaft an Erzeugungsanlagen der KWB, aber auch die gemeinsame Projektentwicklung und der Betrieb von Anlagen. Die Barnimer „Energiewandler“ können ihrerseits eigene Projekte entwickeln und diese der KWB zur Beteiligung anbieten. 

Die 31 Mitglieder starke Bürgerenergiegenossenschaft Barnimer Energiewandel eG hat sich im September 2018 gegründet. Sie produziert und vermarktet Sonnenstrom im Barnim. Bürgerinnen und Bürger können mit 250 EUR pro Anteil Mitglied in der Genossenschaft werden und mit dieser Einlage Sonnenstrom-Projekte im Barnim mitfinanzieren.

Weitere Informationen: www.barnimer-energiewandel.de

Foto KWB: Christian Mehnert (li.,Geschäftsführer KWB), Madlen Haney und Sven Gumbrecht, beide Vorstandsmitglieder der Bürgerenergiegenossenschaft Barnimer Energiewandel eG, besiegelten am Montag, 16.09.2019 die gemeinsame Zusammenarbeit.

KWB | 19.09.2019

Nach oben